Gemüse und ihre Wirkung

Klicken Sie sich durch ...

Wirkung von Gemüsearten

Auf dieser Seite geht es um die Wirkung von einzelnen Gemüsearten, welche seit jeher als Heilmittel, alternativ zu anderen Möglichkeiten, angewendet werden. Es sind hier jene Effekte aufgelistet und beschrieben, für welche die ausgewählten Gemüsesorten  früher als „Heilungsunterstützend“ angewendet wurden und teilweise als solches auch noch in dem einen oder anderen Buch über Heilnahrungsmittel empfohlen werden.

Man muss jedoch beachten, dass die Dosis die Wirkung macht. In diesen Tabellen, welche die Wirkung und die wirkenden Inhaltsstoffe dargestellt sind wurde nicht berücksichtig, ob diese Gemüsearten eine ausreichende Konzentration der entsprechenden Wirkstoffe enthalten, um den positiven Effekt auszulösen.  Daher sollen diese Tabellen nicht aussagen, dass die dargestellten Gemüsearten allein verzehrt, einmalig verzehrt oder in zu geringen Mengen verzehrt, die Wirkungen aus den in Kapitel 6 dargestellten Tabellen unumstritten bewirken. Es spielen jede Menge Faktoren eine Rolle, damit bestimmte therapeutische Effekte ausgelöst werden, daher kann man allgemein nicht sagen, dass zum Beispiel die Karotte als Heilmittel gegen Herz-Kreislauferkrankungen anzusehen ist. Die Summe der Gemüsearten und eine abwechslungsreiche, ausreichende Aufnahme der selbigen ist der Schlüssel zu einer besseren Gesundheit.

Diese Seite betrachtet die gesundheitsfördernde Wirkung nicht vom Blickpunkt der sekundären Pflanzenstoffe aus, sondern es wird die mögliche Heilwirkung von einer Gemüseart selbst in Augenschein genommen. Manche der hier beschriebenen Wirkungen, basieren tatsächlich auf Studien die z.B: den Effekt einer Diät reich an Kreuzblütlern ermittelten.

Artischocke - Kardone

Gesundheitlicher Wert

Artischocken wirken im menschlichen Körper äußerst anregend: Aufgrund des hohen Gehaltes an Ballaststoffen ist eine Verdauungsförderung garantiert. Der Wirkstoff Cynarin fördert die Gallenbildung in der Leber und regt die Ausschüttung des Gallensaftes in den Dünndarm an; somit wird mit Artischocken als Beilage durchaus auch fetteres Essen gut verdaut.

 

Naturheilkunde

Artischocken wirken im menschlichen Körper äußerst anregend: Aufgrund des hohen Gehaltes an Ballaststoffen ist eine Verdauungsförderung garantiert. Der Wirkstoff Cynarin fördert die Gallenbildung in der Leber und regt die Ausschüttung des Gallensaftes in den Dünndarm an; somit wird mit Artischocken als Beilage durchaus auch fetteres Essen gut verdaut.

Bierrettich

Gesundheitlicher Wert

Vitamin C und Senföle machen den Rettich zu einem abwehrstärkenden und desinfizierend wirkenden Gemüse. Der hohe Gehalt an Ballaststoffen unterstützt die Verdauung.

 

Wissenschaftlich belegte Effekte

Die Wirkungen von Rettich durch die in ihm enthaltenen Inhalsstoffe auf wissenschaftlicher Basis.

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Über Bierrettich selbst sind noch nicht wirklich hinlänglich Daten vorhanden, die auf eine besondere Wirkungsweise hindeuten. Nimmt man sich jedoch Rettich allgemein vor, gibt es das eine oder andere Hausmittelchen, welches mit Rettich hergestellt wird.

Laut Dr.med. Lentz soll Rettich gegen folgende Symptome helfen:

  • Blähungen und Durchfall
  • Tötet Darmbakterien und –pilze
  • Beschleunigt die Darmpassage und beseitigt Verstopfungen
  • Wirkt Cholesterin- und Blutfettspiegelsenkend
  • Vorbeugend gegen Gallen-, Nieren-, und Blasensteine
  • Hilft bei Nieren-, und Blasenentzündung
  • Beugt Harninkontinenz vor
  • Hilft gegen Beschwerden beim Wasserlassen

Die schwefelhaltigen Senfölglykoside (Glucosinolate) sind nicht nur verantwortlich für den scharfen Geschmack von Rettich, sondern auch für dessen Heilwirkung. Für Details siehe Kapitel 5.3.Glucosinolate (26) (27)

Abspecken mit Rettich: Durch seine durchblutungsfördernde Wirkung und seinen erheblichen Anteil an Ballaststoffen welcher Giftstoffe und Fette bindet, ist Rettich das ideale Lebensmittel zum Abnehmen.

Verdauungsstörungen

Frischer Rettich soll laut Naturheilkundler Michael T. Murray bei Verstopfung helfen. Außerdem soll er eine Zahl verdauungsfördernder Stoffe enthalten, die gegen Blähungen und andere Magen-Darm Probleme helfen sollen.
 

Gallen-, und Nierensteine

Sowohl Wurzel als auch Saft von Rettich Pflanzen wird eine heilende Wirkung zugesprochen. Sie enthalten offenbar Stoffe, welche die Gesundheit der Galle fördern, den Gallenfluss anregen, sowie verdauungsfördernd sind.

Naturheilkunde

Der „Radi“ war bei den süddeutschen Nachbarn schon lange als Heilmittel bei Gallen-, Blasen- und Leberleiden bekannt. Dazu wurde frisch gepresster Rettichsaft – evtl. mit Honig gesüßt – getrunken.

Blumenkohl

Gesundheitlicher Wert

Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkungen

Blumenkohl und seine gesundheitsfördernden Effekte mit den dafür verantwortlichen sekundären Inhaltsstoffen.

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Im Allgemeinen werden Blumenkohl viele positive Heilwirkungen nachgesagt. So soll er entwässern, beim Aufbau der Darmschleimhaut helfen, bei Nieren-, und Blasenproblemen helfen, die Blutbildung fördern, das Immunsystem kräftigen, Infektionen vorbeugen, den Blutdruck senken und den Körper mit ausreichend Nährstoffen versorgen. Bisher wissenschaftlich nachvollziehbar sind aber nur folgende Wirkungen:

Entzündungshemmend    

Das in Blumenkohl reichhaltige Vitamin B5 unterstützt den Körper bei der Herstellung von Kortisol welches weiter zu Kortison umgewandelt wird. Kortison ist bei der Hemmung von Entzündungen wichtig. Vitamin B5 ist sehr säureempfindlich weswegen Essig oder Zitrone in Kombination mit Karfiol nur in geringen Mengen verwendet werden soll.

Erschöpfung

Eine Mangelerscheinung an B-Vitaminen ist häufig der Grund für chronische Erschöpfung. Vitamin B6 dürfte hier den größten Einfluss ausüben. Blumenkohl ist eine der Vitamin B6 hälftigsten Gemüsesorten. Die empfohlene Tagesdosis an Vitamin B6 ist für Männer 1,7 mg und für Frauen 1,5 mg.

Hautprobleme

Dermatitis ist eines der Symptome eines Vitamin B6-Mangels. Erhöht man die Zufuhr von Blumenkohl und anderen Kreuzblütlern, kann dies Abhilfe verschaffen.

Naturheilkunde

Brokkoli, Karfiol, Romanesco

Gesundheitlicher Wert

Brokkoli, Karfiol und Romanesco haben wenig Kalorien und sättigen aufgrund der wertvollen Ballaststoffe gut. Die Stängel und Blätter, die in jungem Zustand ausgezeichnet schmecken, sind besonders reich an Vitaminen und Mineralstoffen.
Brokkoli ist ein äußerst wertvolles Gemüse, da es eine Vielzahl an sekundären Pflanzenstoffen enthält. Von einer Senkung des Krebsrisikos über eine die Abwehrkraft steigernde Wirkung bis zu entzündungshemmenden Effekten reicht die Wirkungsweise des Brokkolis. Karfiol enthält zudem Phytosterine, deren Cholesterin senkende Wirkung bekannt ist. Zur Vorbeugung von Schilddrüsenerkrankungen ist Brokkoli ideal, da er in bedeutenden Mengen Jod enthält.

Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkungen

Brokkoli und sein sekundäres Pflanzenstoff Inhaltsprofil sowie deren gesundheitsfördernde Wirkung.

http://gemueselust.at/sites/default/files/vegetables/attachments/S_134_Tabelle.pdf

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Brokkoli enthält, wie die meisten grünen Blattgemüse, sehr viel Magnesium. Dieser Mineralstoff ist in unserem Körper immens wichtig für die Muskeltätigkeit, Herzfunktion, Nervenreizübertragung und Hormonproduktion. Durch Magnesiummangel treten Symptome wie Herzrhythmusstörungen, Nervosität, Knochen-und Zahnprobleme oder depressive Verstimmungen auf.

Außerdem beseitigt der hohe Anteil an Ballaststoffen in Brokkoli Darmträgheit, kräftigt den Zottenwuchs und kann dadurch Darmerkrankungen wie auch Krebs vorbeugen.

Die oben beschriebenen Wirkungsweisen sind wissenschaftlich nicht hinterlegt. Jedoch sind untenstehende Wirkungsweisen anhand von Studien ermittelt.

Asthma

Brokkoli enthält große Mengen an Vitamin C. Dieses Vitamin verhindert die Ausschüttung von Histamin welches bei Asthmatikern der Grund für pfeifende Atemgeräusche, tränende Augen und laufende Nasen ist. Studien mit Kindern sowie Heranwachsenden haben belegt, dass die Einnahme von Vitamin C (sowie von Vitamin A und Carotinoiden) die Stärke der Asthmasymptome vermindern kann. Dies ist hauptsächlich auf die antioxidative Wirkung zurückzuführen.

PMS – Prämenstruales Syndrom

Studien haben bewiesen, dass die Einnahme von 1200 mg Calcium und 400 IE Vitamin D die Beschwerden des PMS linderten (Studie von Ernährungsgewohnheiten von Frauen über 10 Jahre in Massachusetts). Brokkoli enthält, unter anderem, eine nicht unwesentliche Menge dieses Minerals. Die Minderung der Regelschmerzen sind laut Dr. James G. Penland, Professor am Nutrition Research Center des US –Landwirtschaftsministeriums an der University of Dakota auf die Verhinderung der Muskelkontraktion durch Calcium zurückzuführen.

Prostatavergrößerung

Eine Studie von 2008 am Institute of Food Research im britischen Norwich hat erstaunliche Resultate gebracht. Kreuzblütler wie Brokkoli enthalten zahlreiche Substanzen, die das Enzym (GSTM1) beeinflussen, welches mit dem Wachstum von Prostatakrebszellen und Prostataentzündungen in Verbindung gebracht wird. Männer die 3 oder mehr Portionen Gemüse pro Woche aus der Familie der Kreuzblütler (Kohl, Blumenkohl, Grünkohl, Brauner Senf, Speiserüben und Brunnenkresse) genießen haben ein um 41% verringertes Prostatakrebsrisiko.

Blaue Flecken (Hämatome)

Aus nicht ganz geklärten Gründen neigen Menschen mit Vitamin K Mangel offensichtlich eher zu blauen Flecken. Dies dürfte ein Hinweis darauf sein, dass vermehrte Aufnahme von Vitamin K durch z.B. Vitamin K reichen Brokkoli zur Vorbeugung von Blutergüssen dienen könnte.

Erkältungen und Grippeerkrankungen

Vitamin C Präparate sind nicht im Geringsten wirkungsvoller als Vitamin C reiches Gemüse wie Brokkoli eines ist.

Erschöpfung

Eine Mangelerscheinung an B-Vitaminen ist häufig der Grund für chronische Erschöpfung. Vitamin B6 dürfte hier den größten Einfluss ausüben. Brokkoli ist eines der Vitamin B6 hälftigsten Gemüsesorten. Die empfohlene Tagesdosis an Vitamin B6 ist für Männer 1,7 mg und für Frauen 1,5 mg.

Gicht

Vitamin C haltige Gemüsesorten, denen der Brokkoli angehört, sind besonders gut gegen Gicht Symptome anwendbar. Studien haben bewiesen, dass Personen die täglich 500 mg Vitamin C zu sich nahmen im Vergleich zu jenen die ein Placebo einnahmen einen geringeren Harnsäure Plasmaspiegel hatten. Daher kann Brokkoli bei ausreichendem Verzehr Gichtsymptome verhindern oder zumindest lindern.

Grauer Star (Katarakt)

Katarakte sind meist altersbedingt und entstehen wenn das Eiweiß der Linse verklumpt und sich dadurch die Sicht trübt. Mit der Zeit wird die Verklumpung immer stärker und die Sicht trübt sich immer mehr. Mögliche Ursachen sind, unter anderen, freie Radikale.

Um die Entstehung eines Grauen Stars frühzeitig zu verhindern bzw. seine Fortbildung zu verlangsamen, hilft es, Brokkoli zu sich zu nehmen und zwar regelmäßig. Dies liegt daran, dass Wissenschaftler kürzlich festgestellt hatten, das Brokkoli reich an Lutein und Zeaxanthin ist, 2 Carotinoiden, welche in der Netzhaut und anderen Geweben des Auges gespeichert werden. Carotinoid haben neben anderen Funktionen auch die eines Antioxidans, was bedeutet, dass sie freie Radikale binden.

Heuschnupfen

Da Brokkoli reich an Vitamin C ist, welches wie ein Antihistaminikum wirkt, können Entzündungen die den Allergiesymptomen zugrunde liegen gelindert werden. Eine tägliche Zufuhr von 500 mg Vitamin C hat in Studien eine Linderung bei Allergien, Asthma, Atemwegsinfektionen, verstopfter Nase und tränenden Augen gebracht.

Netzhautdegeneration (Makuladegeneration)

Zwei Carotinoide reichern sich besonders stark im Gewebe und der Netzhaut des Auges an, Zeaxanthin und Lutein. Carotinoide sind bekannt für ihre antioxidative Wirkung wodurch sie den oxidativen Stress des Auges reduzieren indem sie freie Radikale binden. Man vermutet, dass Carotinoide auch energiereiche Wellenlängen im blauen Spektralbereich, welche die Hornhaut ungebremst passieren absorbieren und somit die Zerstörung der Netzhaut reduzieren. Es wird eine tägliche Dosis von 20 mg Lutein und 2-10 mg Zeaxanthin empfohlen. 1 Tasse Brokkoli enthält 1,3 mg Lutein + Zeaxanthin. 

Osteoporose

Neben anderen Mineralien ist auch Kupfer am Knochenaufbau beteiligt und sollte dem Körper  in ausreichenden Mengen zugeführt werden. Die empfohlene Tagesdosis für Männer und Frauen über 40 ist 900 µg. Eine Menge über 10 000 µg ist nicht zu empfehlen. Brokkoli enthält rund 600 µg an Kupfer und ist daher eine ausgezeichnete Quelle.

Übergewicht

Wenn jemand abnehmen will wird der Person oft die Substanz, Chrompicolinat empfohlen. Dies ist eine Verbindung aus Chrom und der Picolinsäure, welche beim Abbau von Tryptophan entsteht. Die Substanz soll den Appetit und das Hungergefühl unterdrücken. Es gibt keine Studien, die dies beweisen. Man vermutet jedoch, dass durch die Aufnahme chromhaltiger Nahrungsmittel, wie dem Brokkoli, dieselbe Wirkung erzielt werden könnte.

Zahnfleischentzündungen

Vor allem Gemüsesorten die reich an Vitamin C sind, lindern die Beschwerden einer Zahnfleischentzündung. Brokkoli zählt zu den Vitamin C reichsten Gemüsesorten überhaupt.

 

Naturheilkunde

Chicorée

Gesundheitlicher Wert

Chicoree ist ein Verwandter der Endivie und unterscheidet sich in den Inhaltsstoffen kaum. Nur der Gehalt an Betacarotin, das der Körper zu Vitamin A umwandelt, ist deutlich höher. Mit nur 100 g Chicoree kann der halbe Tagesbedarf an Vitamin A gedeckt werden. Dieses Vitamin schützt die Schleimhäute und stärkt die Sehkraft. Der Bitterstoff Intybin unterstützt die Arbeit der Verdauungsorgane.

Naturheilkunde

Chinakohl

Gesundheitlicher Wert

Chinakohl ist ein mildes und leicht verdauliches Kohlgemüse. Seine geschmacksbestimmenden Senföle und die Ballaststoffe fördern die Verdauung und entgiften den Darm.

Naturheilkunde

Endivie

Gesundheitlicher Wert

Die Endivie wird gerne roh als Salat gegessen, was ihre vielen wertvollen Nährstoffe optimal erhält. Den typischen Geschmack erhält sie durch den milchigen Saft, in dem Bitterstoffe enthalten sind. Diese wirken appetitanregend, harntreibend und fördern die Gallensekretion.

Naturheilkunde

Erbsen

Gesundheitlicher Wert

Erbsen gehören zu jenen Gemüsearten, die hochwertiges pflanzliches Eiweiß liefern, das besonders gut in Kombination mit Getreide oder Milch ausgenutzt werden kann. Eine Vielzahl an wertvollen Inhaltsstoffen – Zink, Eisen, Phosphor, Magnesium, Niacin und Folsäure – unterstützen den Körper bei der Blutbildung, Zellbildung und -teilung und sind auch für Schwangere ein optimales Gemüse. Sogenannte Saponine, das sind bioaktive Stoffe, wirken entzündungshemmend und Cholesterin senkend und bleiben auch in gekochten Erbsen erhalten.

Naturheilkunde

Erdäpfel

Gesundheitlicher Wert

Erdäpfel sind energiearme, leicht verdauliche Fitmacher. Sie enthalten hochwertiges Eiweiß und einen relativ hohen Anteil an günstigen Kohlenhydraten, die nur langsam im Körper abgebaut werden und daher lange sättigen. Die entwässernde Wirkung der Erdäpfel beruht auf dem hohen Kaliumanteil. Niacin und Vitamin B1 und B6 sind verantwortlich für die Stärkung der Immunabwehr, eine gute Nervenfunktion und schöne Haut. Erdäpfel enthalten aber auch Mineralstoffe wie Magnesium, Kalium und Eisen; mit 200 g gedämpften Erdäpfeln kann bereits der Tagesbedarf an Kalium gedeckt werden. Wegen des hohen Vitamin-C-Gehalts wird der Erdapfel gerne als Zitrone des Nordens bezeichnet.

Naturheilkunde

Roher, frisch gepresster Erdäpfelsaft kann als natürliches Mittel gegen Magenübersäuerung eingesetzt werden. Laut Pfarrer Kneipp bringt ein Erdäpfelbreisack bei Hals- oder Ohrenschmerzen Linderung. Dazu füllt man in der Schale gekochte Erdäpfel in ein Säckchen und zerquetscht sie, sodass keine Knollen mehr spürbar sind. Diese Auflage wird warm (ca. 40 °C) verwendet.

Fenchel

Gesundheitlicher Wert

Fenchel ist ein äußerst feines Gemüse – vielseitig in der Verwendung und voller wertvoller Inhaltsstoffe. Kalzium und Kalium unterstützen den Knochenaufbau und die Nierenfunktion. Mit doppelt so viel Vitamin C wie eine Orange und mit einem äußerst hohen Vitamin-A-Gehalt (mit 100 g wird beinahe der Tagesbedarf an Vitamin A gedeckt) ist die Fenchelknolle eine Vitaminbombe. Sie stärkt das Immunsystem, schützt die Zellen gegen Krankheitserreger und sorgt für ein festes Bindegewebe.

Naturheilkunde

Fenchel wurde schon zu Zeiten der hl. Hildegard von Bingen als besonderes Heilmittel verwendet. Für Menschen mit nervösem Magen und Darm ist Fenchel das Beste. Aber auch die Schleimhäute der Atemwege profitieren von den ätherischen Ölen, zum Beispiel bei Erkältungen oder Bronchitis. Die Öle beschleunigen das Abhusten von zähem, überflüssigem Schleim.

Bei Stirn- und Nebenhöhlenproblemen soll man täglich einige Fenchelkörner fein zerkauen und schlucken!

Schlaftrunk / Beruhigungstrunk: einige zerkleinerte Fenchelsamen in Milch aufkochen und zugedeckt ziehen lassen, abseihen und mit etwas Honig süßen!

Fisolen, Linsen und Bohnen

Gesundheitlicher Wert

Fisolen und besonders Linsen enthalten hochwertiges Eiweiß und reichlich Ballaststoffe. Linsen und Bohnen enthalten die Aminosäure Tryptophan, welche eine besondere Wirkung auf Gehirn- und Nervenzellen hat – sie sorgt für körperliche Vitalität, geistige Frische und gute Laune. Sonstige Inhaltsstoffe, speziell die B-Vitamine, sind für die Blutbildung und gesunde Nerven unentbehrlich. Die typischen bioaktiven Stoffe der Bohnen und Fisolen heißen Saponine. Ihnen wird antimikrobielle, entzündungshemmende, Cholesterin senkende sowie antikanzerogene Wirkung zugeschrieben.

Naturheilkunde

Grünkohl

Gesundheitlicher Wert

Die Kohlarten an sich sind ausgezeichnete Nährstofflieferanten, aber der Grünkohl übertrifft seine Verwandten noch um einiges. Mit 100 g Grünkohl wird der Tagesbedarf an Vitamin C gedeckt, der eineinhalbfache Tagesbedarf an Vitamin A und ein Viertel des Tagesbedarfs an Kalzium und Kalium. Grünkohl stärkt die Immunabwehr, schützt die Schleimhäute und ist wichtig für das Knochenwachstum. Regelmäßiger Kohlgenuss wirkt positiv in der Krebsprävention. Außerdem fördert das enthaltene Jod die Funktion der Schilddrüse.

Naturheilkunde

Gurken

Gesundheitlicher Wert

Gurken bestehen zu 98 % aus Wasser und sind somit das ideale Fitness- und Schlankheitsgemüse. Sie enthalten Bitterstoffe, speziell in der Schale, die die Verdauungssäfte zum Fließen bringen und wassertreibend wirken.

Naturheilkunde

SCHÖNHEITSTIPP:
Gurken sind seit jeher ein beliebtes Schönheitsmittel. Ihr Saft spendet lang anhaltende Feuchtigkeit und beseitigt Hautunreinheiten. Bekannt sind Gurkenmasken mit Joghurt.

Häuptelsalat

Gesundheitlicher Wert

Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkungen

Wirkung sekundärer Pflanzenstoffe in Kopf- und Eisbergsalat ermittelt durch eine wissenschaftliche Literaturrecherche.

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Die grünen Salatsorten sind reich an Magnesium. Dieser Mineralstoff bildet das Kernatom des grünen Pflanzenfarbstoffs Chlorophyll. Für Details über die Funktionen von Magnesium im menschlichen Körper siehe Kapitel 6.14. Brokkoli.

Weitere Wirkungen die Kopfsalat nachgesagt werden, jedoch noch nicht wissenschaftlich untermauert sind, wären laut Dr.med. Lentz folgende:

  • Immunsystem stärkend
  • Schütz Zellen vor freien Radikalen
  • Kräftigt das Herz
  • Erhöht die Muskelleistung
  • Hilft bei Müdigkeit und Antriebsschwäche
  • Erhöht die Konzentrationsfähigkeit
  • Wirkt nervenstärkend
  • Erhöht die Sauerstoffzufuhr in die Körperzellen
  • Verbessert die Eiweißverwertung

Naturheilkunde

Karotten und Gelbe Rüben

Gesundheitlicher Wert

Der bekannteste Inhaltsstoff der Karotte ist das Betacarotin, es verleiht der Karotte nicht nur ihre gelbe und orange Farbe, sondern schützt auch vor Oxidation und Verderb. In zahlreichen Studien wurde die schützende Wirkung des Betacarotins auch beim Menschen in Zusammenhang mit verschiedenen Erkrankungen wie zum Beispiel Krebs oder Arteriosklerose beobachtet. Das Betacarotin wird im Körper zu Vitamin A umgewandelt, das beim Sehen, beim Wachstum und bei der Stärkung der Abwehrkräfte eine wichtige Rolle spielt. Am meisten bioaktive Stoffe werden auch bei den Karotten in den Randschichten gefunden, deshalb sollten Karotten am besten nur unter fließendem Wasser gewaschen und nicht geschält werden.

Wissenschaftlich belegte Effekte

Die Wirkungen der Karotte durch die in ihm enthaltenen Inhaltsstoffe auf wissenschaftlicher Basis.

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Ist reich an Carotinoiden, welche die orange Farbe der Karotte ausmachen. Für detailliertere Informationen über die Wirkung von Carotinoiden siehe Seite Sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, Carotinoide.

Karotten sind auch reich an Selen, dem wichtigsten Spurenelement im Immunsystem, welches Kern des Enzyms Glutathion Peroxidase welches die Zelle vor oxidativen Schäden schützt.

Räumliche Struktur der Glutathion Peroxidase. Copyright: www.cemgapedia.de

Die bioaktiven Stoffe aus der Karotte sind stark in die zellulosehaltige Matrix eingebunden und daher sehr schwer zugänglich. Um diese Substanzen freizusetzen ist es zu empfehlen, Karotten vor Verzehr zu kochen. Am besten auch etwas Fett oder Öl verwenden, da Carotinoide größtenteils fettlöslich sind und nur in Anwesenheit von Fett in den Körper aufgenommen werden können. Damit Provitamin A zu Vitamin A umgewandelt werden kann ist die Anwesenheit von Vitamin E, Zink und Schilddrüsenhormon notwendig. Daher darauf achten, dass man Karotten immer mit Gemüse kombiniert, welches reich an diesen Mikronährstoffen ist.

Zusammengefasst beschreibt Fr. Dr.med. Lentz folgende Heilwirkungen für die Karotte:

  • Schützen die Zellen vor oxidativem Stress
  • Kräftigen die Schleimhäute im Körper
  • Aktivieren den Zellstoffwechsel
  • Wirken verjüngend und stoppen Alterungsprozesse
  • Lassen Haare und Nägel wachsen
  • Sorgen für schöne Haut
  • Stärken die Immunkräfte
  • Verbessern das Sehvermögen, helfen bei Nachtblindheit
  • Stärken Herz und Kreislauf
  • Aktivieren die Spermienbildung und erhöhen die Zeugungsfähigkeit des Mannes

Angina pectoris

Diese Herzerkrankung verursacht moderate bis starke Brustschmerzen, welche auf eine schlechte Blutversorgung des Herzens zurückzuführen sind. Sie wird hervorgerufen durch Ablagerungen in den zum Herzen führenden Arterien. Diese Erkrankung kann auf einen bevorstehenden Herzinfarkt hinweisen und sollte unbedingt ernst genommen werden.

Die Karotte gehört, wie Fenchel, Petersilie, Stangensellerie und chinesischer Engelwurz zu den Doldengewächsen. Diese Gemüsearten enthalten Inhaltsstoffe, welche eine vergleichbare Wirkung wie Calciumkanalblocker haben. Ein Calciumblocker verhindert die Aufnahme von Calcium Ionen in Herz-, und Blutgefäßzellen, wodurch sich diese nicht zusammenziehen können. Dadurch sinkt der Blutdruck, der Blutfluss verbessert sich und die Gefahr eines Anfalls durch Angina pectoris wird verringert.

Studien haben sich bis dato nur mit der chinesischen Engelwurz beschäftigt, welche in Kombination mit Kräutern in Humanstudien die Beschwerden der Angina pectoris zu 94 % verschwinden ließ. Ein zum Vergleich verwendeter Calciumionenkanal Blocker zeigte diese Wirkung nur bei 86,1 % der Patienten.

In Tierversuchen hat man herausgefunden, dass die Substanz n-Butylidenephthalid welche aus der chinesischen Engelwurz isoliert wurde, zu einer Erweiterung der Blutgefäße führt.

Cholesterinerhöhung

Karotten enthalten große Mengen an Pektin und Calziumpektat. Diese Substanzen gehören zu den Ballaststoffen und kommen im Zellsaft und in unlöslicher Calziumpektat-Form in der Zellwand vor. Es wurde in Studien belegt, dass diese Substanzen den Cholesterinspiegel senken. Es wird angenommen, dass Pektin im Darm Gallensäuren bindet und dadurch die Ausscheidung von Cholesterin erhöht.

Humanstudien in Irland haben ergeben, dass Personen, die über einen Zeitraum von 3 Wochen täglich 2 Karotten zu sich nahmen, eine Reduktion des Cholesterinspiegels um ganze 10-20 % erreichen konnten. Ähnliche Ergebnisse wurden in Studien in den USA erzielt.

Osteoporose

Für einen gesunden Knochenaufbau ist reichlich Vitamin A nötig, welches (in Form von ß-Carotin) reichlich in Karotten vorhanden ist. Es ist hier jedoch zu beachten, dass Vitamin-A, vor allem wenn es in zu großen Mengen zugeführt wird negative Auswirkungen auf die Mineralstoffdichte der Knochen haben. Die in Obst und Gemüse vorkommenden Carotinoide (z.B.: ß-Carotin oder auch Provitamin A) haben diesen schädlichen Effekt nicht, da sie vom Körper nur bei Bedarf in Vitamin A umgewandelt werden.
 

Reizdarmsyndrom

Der übermäßige Verzehr ballaststoffreicher Lebensmittel kann zu Verdauungsstörungen und Blähungen führen. Laut einer Methode der Ureinwohner des Appalachen Gebirges, lindert das Mitkochen einer Karotte diese, für den Verdauungstrakt negativen Eigenschaften.
 

Durchfall

Bei Durchfall beruhigen gekochte Karotten den Verdauungstrakt und normalisieren den Stuhlgang. Außerdem versorgen sie den Körper mit Nährstoffen, die durch diese Erkrankung verloren gehen.
 

Falten

ß-Carotin und Vitamin A sind in Karotten ausreichend vorhanden und sind laut Forschern der University of Michigan Medical School wirksame Biostoffe gegen Falten. Eine Studie mit Senioren ergab, dass eine mit Vitamin A angereicherte Hautcreme, welche gemeinsam mit einem Placebo ohne Vitamin A für 24 Wochen auf die Arme aufgetragen wurde, dass die mit Vitamin A angereicherte Creme das Aussehen wesentlich verbessert hat und die Haut vor Verletzungen schützte.

Eine Maske aus pürierten Karotten soll dem um nichts nachstehen und ist vor allem fürs Gesicht anwendbar. 

Schuppenflechte

In Studien wo Menschen mehr als 3 Portionen Karotten pro Woche essen, ein um 40 % reduziertes Schuppenflechte Risiko haben. Dies liegt vermutlich an den in Karotten enthaltenen ß- Carotinen,  Vitamin C und Vitamin E und deren antioxidativer Wirkung. Außerdem wird angenommen, dass ballaststoffreiche Obst- und Gemüsearten durch die zahlreichen Faserstoffe die Schuppenflechte produzierenden Stoffe aus dem Körper ausspülen.
 

Heuschnupfen

Durch Ihren hohen Gehalt an Carotinoiden, können Karotten eine positive Wirkung auf Heuschnupfen Allergiker haben. Es wurde in einer Studie mit Erwachsenen belegt, dass eine höhere Plasmakonzentration an Carotinoiden im Zusammenhang mit reduzierten Allergiesymptomen steht.

Naturheilkunde

Karottengemüse sind bei Magen- und Darmproblemen zu empfehlen. Eine rohe feingeriebene Karotte hilft bei Sodbrennen. Nüchtern eine rohe Karotte, fein gerieben, mit ein wenig Öl, Zitrone und Honog abgemischt, stärkt unsere Abwehrkräfte.

Knoblauch

Gesundheitlicher Wert

Berühmt ist der Knoblauch durch das reichlich enthaltene ätherische Öl Allizin. Es ist verantwortlich für das intensive Aroma und auch für die gesundheitsfördernde Wirkung des Knoblauchs: Es wirkt wie ein natürliches Antibiotikum gegen vielerlei Entzündungsprozesse und kann – in großen Mengen – dazu beitragen, einen erhöhten Cholesterinspiegel oder Blutdruck zu senken. Ein weiterer Inhaltsstoff ist das Ajoen – es hemmt die Blutgerinnung, ähnlich dem Wirkstoff des Aspirin. Regelmäßig gegessen entfaltet der Knoblauch seine optimale Wirkung.

Naturheilkunde

Knoblauch hilft bei leichten Ohrenschmerzen. Geschälte Knoblauchzehen werden in die Ohren gesteckt und so lange wie möglich drinnen gelassen. Bei starken Schmerzen muss aber unbedingt einen Arzt aufgesucht werden. 
Außerdem kann 1 Zehe Knoblauch, täglich genossen, zur Senkung überhöhter Blutfettwerte und Blutdruck helfen.

Kohl

Gesundheitlicher Wert

Kohl (Wirsing) ist ein richtiges grünes Powergemüse. Für den typischen Geschmack sind Glucosinolate verantwortlich. Diesen bioaktiven Pflanzenstoffen schreibt man positive gesundheitliche Effekte wie antimikrobielle Wirkung und Senkung des Krebsrisikos zu. Kohl ist eine gute Vitamin-C-Quelle (100 g Kohl decken die Hälfte des Tagesbedarfs) und eine ausgezeichnete Quelle von Vitamin A (100 g Kohl decken drei Viertel des Tagesbedarfes). Außerdem enthält Kohl nennenswerte Mengen an Folsäure (besonders bei Schwangeren ist der Folsäurebedarf stark erhöht).

Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkungen

Kohl und seine gesundheitsfördernde Wirkung, sowie die dafür verantwortlichen sekundären Pflanzeninhaltsstoffe.

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Magengeschwüre

Kohl gilt als eines der ältesten Volksheilmittel gegen Magengeschwüre. Er enthält die Aminosäure Glutamin, welche die Durchblutung des Magens fördert und so die schützende Schleimschicht stärkt. Die Heilung tritt, laut Michael T. Murray (Naturheilpraktiker, Autor des Buches: Natural Alternatives to Over-the-Counter and Prescription Drugs), kann bereits nach 1 Woche eintreten. Dies erfordere eine Tagesdosis von 1600 mg welche ebenso wirksam sei, wie herkömmliche Antazida.

Auch der hohe Gehalt an Ballaststoffen lindert Magengeschwüre und fördert deren Heilung. Faserstoffreiche Nahrungsmitteln bewirken eine Verdickung der Schleimschichten der Verdauungsorgane.

Es wird von der Volksmedizin empfohlen, 1 Liter rohen Kohlsaft pro Tag zur Behandlung von Magengeschwüren einzunehmen. Als Alternative dient Kohlsuppe oder andere Gerichte mit Kohl.

Osteoporose

Durch den hohen Anteil an Vitamin K, 100 µg/100g frischer Kohl (siehe Tabelle 5), unterstützt Kohl den Knochenaufbau. Bevölkerungsstudien haben hervorgebracht, dass mit erhöhter Zufuhr von Vitamin K eine geringere Bruchhäufigkeit auftrat. Weitere Forschungsgruppen haben herausgefunden, dass Vitamin K die Knochendichte erhöht. Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 120 IE bei Männern und 90 IE bei Frauen über 30.
 

Blutgerinnung

Vitamin K ist an der Bildung der Blutgerinnungsfaktoren beteiligt. Werden blutverdünnende Medikamente eingenommen, sollte man mit einem Arzt klären wieviel Vitamin K man zu sich nehmen darf. Vitamin K ist vor allem in den dunkler grünen Außenblättern von Kohl enthalten. Je weiter nach innen es geht, desto geringer wird der Gehalt.

PMS – Prämenstruales Syndrom

Studien haben bewiesen, dass die Einnahme von 1200 mg Calcium und 400 IE Vitamin D die Beschwerden des PMS linderten (Studie von Ernährungsgewohnheiten von Frauen über 10 Jahre in Massachusetts). Kohl enthält, unter anderem, große Mengen dieses Minerals. Die Minderung der Regelschmerzen sind laut Dr. James G. Penland, Professor am Nutrition Research Center des US –Landwirtschaftsministeriums an der University of Dakota auf die Verhinderung der Muskelkontraktion durch Calcium zurückzuführen.

Prostatavergrößerung

Eine Studie von 2008 am Institute of Food Research im britischen Norwich hat erstaunliche Resultate gebracht. Kreuzblütler wie Brokkoli enthalten zahlreiche Substanzen, die das Enzym (GSTM1) beeinflussen, welches mit dem Wachstum von Prostatakrebszellen und Prostataentzündungen in Verbindung gebracht wird. Männer die 3 oder mehr Portionen Gemüse pro Woche aus der Familie der Kreuzblütler genießen haben ein um 41% verringertes Prostatakrebsrisiko

 

Naturheilkunde

In der Naturheilkunde werden die frischen, grünen Außenblätter etwas zerdrückt und bei Venenschmerzen und Venenstau aufgelegt. Beine hochlagern!

Einige blanchierte Kohlblätter, bei Arthrosen aufgelegt, können die Schmerzen ebenfalls ein wenig lindern!

Kohlrabi

Gesundheitlicher Wert

Die Knolle selbst, aber auch alle feinen, jungen Blätter sind eine hervorragende Vitamin-C-Quelle. Täglich ein Kohlrabi roh gegessen und der Tagesbedarf an Vitamin C ist gedeckt, die Abwehrkräfte sind gestärkt! Die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe (Glucosinolate und Carotinoide) tragen ebenfalls zur Stärkung des Immunsystems bei.

Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkungen

Kohlrabi und seine sekundären Inhaltsstoffe sowie deren gesundheitsfördernde Bedeutung.

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Folgende heilende Wirkungen werden für Kohlrabi von Dr.med. Lentz beschrieben:

  • Kurbelt das Zellwachstum und die Blutbildung an
  • Kräftigt Haut und Haare
  • Sorgt für mehr Energie und Vitalität
  • Kräftigt das Immunsystem beugt Infektionen vor
  • Sorgt für mentale Frische und Konzentrationsfähigkeit
  • Stimuliert Sauerstoffversorgung und Zellatmung
  • Wirkt kräftigend auf das Herz
  • Verbessert die Stimmungslage und hilft Stress besser zu bewältigen
  • Wirkt entwässernd
  • Unterstützt Maßnahmen zur Gewichtsreduktion

Diese Wirkungen sind folgenden Inhaltsstoffen zuzuschreiben:

  • Vitamin B3: für den Energiestoffwechsel
  • Vitamin B5: für Vitalität, Zellenergie sowie Farbbildung von Haut und Haaren
  • Vitamin B6: wichtig für Synthese von Proteinen die wichtig für die biochemischen Prozesse des Körpers sind
  • Vitamin B7: gut für Haut und Haare
  • Vitamin C: 120 Gramm Kohlrabi können den Tagesbedarf an Vitamin C decken. Es sorgt für ein starkes Immunsystem und einen gesunden Hormonspiegel.

Naturheilkunde

Kohlsprossen

Gesundheitlicher Wert

Kohlsprossen entsprechen in ihren wertvollen Inhaltsstoffen den anderen Kohlarten. Sie sind ausgezeichnete Lieferanten von Vitamin C, Kalium und den verdauungsfördernden Ballaststoffen. Außerdem sind Kohlsprossen eine hervorragende Quelle für Vitamin B6, das wichtig für den Eiweißstoffwechsel, die Blutbildung, die Immunabwehr, psychische Ausgeglichenheit und für starke Nerven ist. Aufgrund der starken Hitze- und Lichtempfindlichkeit dieses Vitamins ist ein Mangel bei uns weit verbreitet.

Naturheilkunde

Kraut

Gesundheitlicher Wert

Ob Weiß-, Rot- oder Sauerkraut, alle Krautarten sind voll mit Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen. In nennenswerten Mengen finden sich in allen Krautarten Vitamin C, E, K und Folsäure; sie haben große Bedeutung für die Stärkung der Abwehrkräfte, die Blutgerinnung, Wundheilung und das Wachstum. Weiters enthält Kraut bioaktive Pflanzenstoffe, die Glucosinolate, die die Krebsentstehung hemmen können. Rotkraut ist etwas reicher an Inhaltsstoffen, denn die dunkelrote Farbe wird durch Flavonoide (sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe) hervorgerufen. Sie schützen unter anderem vor schädlichen Radikalen, unterdrücken Viren und Bakterien und stärken die Immunabwehr. Sauerkraut wirkt durch die natürliche Milchsäuregärung antibiotisch, d. h., es tötet schädliche Bakterien im Darm und stärkt die Darmflora – also ein idealer Begleiter durch den Winter.

Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkungen

Kraut und sein reichhaltiges Inhaltsstoffprofil sowie die daraus resultierenden Wirkungen.

http://gemueselust.at/sites/default/files/vegetables/attachments/S_127_Tabelle.pdf

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Weißkraut ist reich an allen B Vitaminen, ausgenommen Vitamin B12. Dadurch wirkt er nervenberuhigend, aktiviert die Gehirnleistung und vertreibt Unruhe und nervöse Symptome. Außerdem sorgt er etwa als Abendmahlzeit verzehrt, für einen Tryptophanschub über die Blut-Hirnschranke. Tryptophan ist eine Aminosäure aus welcher im Gehirn der Nervenreizstoff Serotonin hergestellt wird, welcher in der Zirbeldrüse des Hirns in das Schlafhormon Melatonin umgewandelt wird.

Außerdem enthält er noch Mangan, Selen und Zink. Mangan ist ein wichtiger Stoff für die Bildung der Schilddrüsenhormone, sexuelle Aktivität und für die Pigmentbildung von Haut und Haaren. Selen ist sehr selten und spielt eine Rolle für die Immunabwehr aller Körperzellen.

Zink hat eine wichtige Funktion im Zellkern. Im Zellkern befindet sich unser Erbgut, unsere DNS verpackt in Chromosomen. In den Chromosomen befindet sich eine Vielzahl an Genen, welche alle Funktionen im Körper steuern, aktivieren und beleben. Um diese wichtigen Informationen die die Gene enthalten von der DNS ablesen zu können, werden sogenannte Zinkfinger benötigt. Daher ist es wichtig, dass über die Blutbahn ausreichend Zink in die Zellen und weiter in die Zellkerne transportiert wird.

Laut Dr.med. Lentz werden außerdem noch folgende Wirkungsweisen mit dem Verzehr von Weißkraut in Verbindung gebracht:

  • Aktiviert den Kohlenhydratstoffwechsel
  • Belebt Nerven und Gehirn
  • Verbessert die Stimmungslage
  • Stärkt die Konzentrationsfähigkeit
  • Wirkt nervenberuhigend und entspannend
  • Wirkt schlafstimulierend
  • Macht stressresistenter
  • Stärkt das Immunsystem
  • Aktiviert die Zellatmung
  • Regt die Blutbildung an
  • Stimuliert die Farbgebung von Haut und Haaren
  • Kurbelt das Zellwachstum an
  • Hilft bei Libidomangel (Mangel an sexueller Lust)
  • Unterstützt wenn man abnehmen will, da Weißkraut reich an Ballaststoffen und Wasser ist.

Offensichtlich hilft Weißkrautsaft auch gegen Magengeschwüre. Ein Liter des Gemüsesafts über den Tag verteilt konsumiert, lässt Magengeschwüre angeblich in 2-3 Wochen abheilen.

Naturheilkunde

Pfarrer Kneipp bezeichnete das Sauerkraut als „Besen für Magen und Darm“ und lobte es wegen seiner nervenberuhigenden und Blut bildenden Wirkung. Allerdings: Für Magen- und Darmkranke ist dieses Gemüse nicht so empfehlenswert!

Kren

Gesundheitlicher Wert

Den typisch scharfen Geruch und Geschmack verdankt der Kren den Senfölen. Sie wirken antimikrobiell, können also gegen Bakterien und Viren vor allem im Bereich der Harnwege schützen. Außerdem ist Kren eine ausgezeichnete Quelle von Vitamin C,  welches körpereigenen Abwehrkräfte stimuliert und den Körper vor freien Radikalen schützt. Das ebenfalls reichlich vorhandene Kalium sorgt für einen ausgeglichenen Wasserhaushalt. Im Volksmund gilt Kren schon lange als appetitanregend, verdauungsfördernd und kreislaufanregend.

Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkungen

Kren oder Meerrettich und seine gesundheitsfördernden Wirkungen, sowie die dafür verantwortlichen sekundären Pflanzeninhaltsstoffe.

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Asthma    

Scharfes Essen erleichtert das Atmen, das ist eine bekannte Aussage und laut Dr. Richard N. Firshein, medizinischer Leiter des Firshein Center for Comprehensive Medicine in New York City sowie Autor des Buches „Reversing Asthma“, helfen scharfe Gerichte tatsächlich bei Asthma das Atmen zu erleichtern.

Bluthochdruck

Aufgrund vermehrter NO (Stickstoffmonoxid) Produktion bei Verzehr von Kren, kommt es zu einer blutdrucksenkenden Wirkung, da NO relaxierend auf die Blutgefäße wirkt.

Bronchitis

Bei Husten gilt, je schärfer desto besser, solange man es verträgt. Scharfe Verbindungen  wirken antiseptisch. Sie reizen die Schleimhäute in Hals und Nase und veranlassen die Sekretion eines wässrigen Sekrets welches das Abhusten bzw. ausschnäuzen erleichtert.

Heuschnupfen

Durch seine Schärfe produzierenden Inhaltsstoffe kommt es zur Reizung der Schleimhäute, welche daraufhin ein wässriges Sekret absondern, dass das Abschnäuzen erleichtert.

Husten, Schnupfen oder Nebenhöhlenentzündungen

Kren hilft bei alledem. Seine scharfen Inhaltsstoffe wirken schleimlösend und befreien die Atemwege. Dieser Effekt kommt durch die Reizung der Schleimhäute durch die Schärfe des Krens zustande, wodurch diese ein wässriges Sekret absondern welches das Abhusten und Abschnäuzen erleichtert.

Naturheilkunde

Ein Geheimtipp unserer Großmütter ist die Krenkette bei Fieber: „Die zieht das Fieber raus!“ So eine Krenkette ist einfach gemacht und wird auch von Kindern fast immer angenommen. Kren in Scheiben schneiden, mit einer Nadel auf einen Faden auffädeln und die Kette um den Hals oder wie ein Armband um die Armgelenke binden. Nach ein bis zwei Stunden wird die Kette wieder abgenommen. Achtung! Legen Sie die Kette nicht direkt auf die Haut auf, bei empfindlicher Haut kann das zu Reizungen führen. Honig-Kren hilft bei Erkältung und Husten: Einfach Honig und geriebenen Kren im Verhältnis 1:1 verrühren und einige Stunden ziehen lassen. Zur Linderung der Beschwerden lutscht man mehrmals täglich ein Löfferl davon.

Kürbis

Gesundheitlicher Wert

Kürbis gehört zu den besten Betacarotin- und Vitamin-A-Lieferanten. Je orange-roter die Farbe, umso mehr dieser bioaktiven Inhaltsstoffe sind enthalten und umso besser funktioniert der Schutz vor Oxidation und die Stärkung des Immunsystems. Kürbiskerne sind wertvolle Quellen von mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die nachweislich vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Außerdem sind sie für Männer zur Vorbeugung gegen Prostatavergrößerungen unentbehrlich.

Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkungen

Kürbis und die gesundheitsfördernden Wirkungen der enthaltenen sekundären Inhaltsstoffe.

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Das Fruchtfleisch von Kürbis ist außerordentlich reich an Wasser und Ballaststoffen und wirkt daher verdauungsfördernd. Dadurch werden Giftstoffe, Gallenstoffe und Fettsubstanzen gebunden und ausgeschieden. Kürbissaft enthält die Mineralstoffe Eisen, Kupfer, Magnesium und Kalium sowie Vitamine in einem perfekt abgestimmten physiologischen Verhältnis, wodurch sie  folgende Wirkungen haben:

  • Ausschwemmend
  • Wasserregulierend
  • Abspeckend

Die gelbe Farbe stammt von den Carotinoiden. Deren Wirkungen sind detailliert in Kapitel Therapeutischer Effekt mit Schwerpunkt Zivilisationskrankheiten aufgeführt.

Die Kürbiskerne bestehen bis zu 45 % aus ungesättigten Fettsäuren, welche der Stoffwechsel für die Zellatmung, Zellwandaufbau, Cholesterintransport, Drüsentätigkeit und für die Gesundheit von Haut und Schleimhäuten benötigt. Zusätzlich sind Kürbiskerne reich an Nukleinsäure, die DNS Bausteine und daher wichtig für die Zellgesundheit sind.

Die laut Dr. med. Lentz heilenden Kräfte des Kürbis zusammengefasst:

  • Fördert die Verdauung und entgiftet den Darm
  • Senkt den Blutfettspiegel
  • Entlastet die Bauchspeicheldrüse
  • Hilft beim Abbauen von Speckpolstern
  • Wirkt harntreibend, hilft bei Nieren- und Protastaleiden
  • Kräftigt das Immunsystem
  • Stärkt die Schutzhülle der Nerven und wirkt so beruhigend
  • Versorgt den Körper mit Vitamin A

Errektionsstörungen

Kürbis enthält offenbar erregende Aromen, deren Geruch alleine den Blutfluss in den Penis um bis zu 40% erhöhen soll. Eine Studie mit Männern in der „Smell and Taste Treatment and Research Foundation“ Chicago durchgeführt von Dr. Alan Hirsch ergab, dass der Geruch von Kürbiskuchen in Kombination mit Lavendel (Anstieg +40%) und Kürbiskuchen in Kombination mit Donuts (Anstieg + 20%) den Blutfluss in den Penis steigerte.

Prostatavergrößerung

1 Handvoll Kürbiskerne gilt in Bulgarien, der Türkei und der Ukraine als bewährtes Hausmittel gegen Prostatavergrößerungen.  Versuche mit Ratten haben gezeigt, dass Kürbiskernöl tatsächlich das Wachstum der Prostata hemmt. Eine halbe Tasse Kürbiskerne enthält 8 mg Zink und  in Studien wurde nachgewiesen, dass dieses Spurenelement manchmal die Prostata sogar verkleinerte. Weiters enthalten Kürbiskerne die Aminosäuren Alanin, Glycin und Glutaminsäure. Diese prostatafreundlichen Aminosäuren führten in einer Studie zur deutlichen Linderung des benignen Prostatasyndroms bei einer Gabe von 200 mg täglich. In unserer halben Tasse ist das 5 -20-Fache der empfohlenen Tagesdosis enthalten.

Heuschnupfen

In Kürbis enthaltene Carotinoide, im speziellen Vitamin-A-Varianten, wurden als Allergiesymptome lindernde Substanzen in einer Studie mit Erwachsenen ermittelt. Ein hoher Carotinoidgehalt im Blut konnte mit schwächeren Allergiesymptomen in Zusammenhang gebracht werden.

Osteoporose

Ein Großteil der Osteoporose Patienten hat einen Magnesiummangel. Magnesium hilft bei der korrekten Verarbeitung von Mineralien im Körper und unterstützt den Aufbau guter, starker Knochen. Ab dem 30. Lebensjahr ist die empfohlene Tagesdosis für Männer  420 mg und Frauen 320 mg. Kürbiskerne enthalten sehr viel Magnesium, in 30 g sind 151 mg Magnesium.

Verstopfung

Die ballaststoffreichen Winterkürbisse sind hier von großem Nutzen.

Schlaflosigkeit

Die Aminosäure Tryptophan ist sehr selten aber in Kürbiskernen ist es enthalten. Besonders reich an dieser Substanz sind die Kerne des Butternut Kürbis. In einer Studie wurden Testpersonen Kürbiskerne + Kohlehydrate, pharmazeutisches Tryptophan + Kohlehydrate und nur Kohlehydrate verabreicht. Es stellte sich heraus, dass die Kürbiskerne eine ähnliche Wirkung erzielte wie das pharmazeutische Präparat. Des Weiteren ist der Verzehr von Kohlehydraten in Kombination mit tryptophanhaltigen Lebensmitteln zu empfehlen. Tryptophan kämpft mit häufiger vorkommenden Aminosäuren um Zugang zum Gehirn wobei es sehr oft verdrängt wird. Durch den gleichzeitigen Verzehr Kohlehydratreicher Lebensmittel kommt es zu einer Insulinausschüttung ins Blut wodurch die Konzentration an anderen Aminosäuren abnimmt, was Tryptophan einen Vorteil verschafft.

Naturheilkunde

Kürbisse wurden schon seit langer Zeit als bewährtes Hausmittel gegen Bandwürmer eingesetzt

Mangold

Gesundheitlicher Wert

Mangold ist in seinen Inhaltsstoffen ähnlich dem Spinat. Besondere Bedeutung hat der hohe Kalziumwert in Mangold, der mit dem Gehalt der Milch zu vergleichen ist. Ebenso erwähnenswert ist das große Vorkommen von Eisen und Vitamin C: 100 g Mangold decken bereits ein Viertel des täglichen Eisenbedarfs und ein Drittel des täglichen Vitamin-C-Bedarfs. Mangold enthält ebenso wie Rhabarber und Spinat Oxalsäure.

Naturheilkunde

Melanzani

Gesundheitlicher Wert

Obwohl Melanzani relativ wenig Vitamine und Mineralstoffe enthalten, sind ihre bioaktiven Substanzen von großer Bedeutung. Die Flavonoide der Melanzani haben antioxidative Fähigkeiten und können laut verschiedenster Studien das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken. Diese entzündungshemmenden Stoffe sind nicht hitzeempfindlich und daher auch noch nach dem Kochen aktiv.

Naturheilkunde

Die Bitterstoffe und ätherischen Öle der Melanzani sollen laut der indischen Heilkunde gegen Rheuma, Ischias und Nierenleiden wirksam sein. Das in Melanzani reichlich vorhandene Wasser soll die Gallensekretion anregen und zu hohe Cholesterinwerte senken.

Melanzani

Gesundheitlicher Wert

Obwohl Melanzani relativ wenig Vitamine und Mineralstoffe enthalten, sind ihre bioaktiven Substanzen von großer Bedeutung. Die Flavonoide der Melanzani haben antioxidative Fähigkeiten und können laut verschiedenster Studien das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken. Diese entzündungshemmenden Stoffe sind nicht hitzeempfindlich und daher auch noch nach dem Kochen aktiv.

Naturheilkunde

Die Bitterstoffe und ätherischen Öle der Melanzani sollen laut der indischen Heilkunde gegen Rheuma, Ischias und Nierenleiden wirksam sein. Das in Melanzani reichlich vorhandene Wasser soll die Gallensekretion anregen und zu hohe Cholesterinwerte senken.

Melonen

Gesundheitlicher Wert

Melonen sind aufgrund ihres hohen Wassergehaltes ideale Durstlöscher. Sie enthalten ein breites Spektrum an Vitaminen, Mineralstoffen und bioaktiven Substanzen.

Naturheilkunde

Paprika und Pfefferoni

Gesundheitlicher Wert

Paprika sind regelrechte Vitaminbomben – besonders dann, wenn sie ausgereift sind. Grüner Paprika liefert Spitzenmengen an Vitamin C, roter Paprika ist wiederum reich an der Vorstufe des Vitamin A, an Betacarotin. Sowohl Betacarotin als auch Vitamin C wirken im Körper als Antioxidantien. In ausreichenden Mengen genossen, können sie der Entstehung verschiedener Zivilisationserkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und gewissen Krebsarten entgegenwirken. Mit 100 g rohem Paprika kann mehr als der tägliche Vitamin-C-Bedarf gedeckt werden.

Naturheilkunde

Paradeiser

Gesundheitlicher Wert

Der Paradeiser ist nicht nur die Sommerfrucht schlechthin, sondern er beinhaltet alle Inhaltsstoffe, die zu dieser Jahreszeit gebraucht werden: Wasser, Vitamine, Mineralstoffe und zellschützende bioaktive Stoffe. Besondere Bedeutung haben das Lycopin (es schützt die Zellen vor negativen Veränderungen) und das Betacarotin (es stimuliert das Immunsystem, wirkt antioxidativ und keimtötend). Wärmebehandelte Paradeiser enthalten sogar noch mehr Lykopine als rohe. Die in Paradeisern vorkommenden Säuren P-Cumarin und Chlorogen können die Bildung krebserregender Nitrosamine (entstehen z. B. beim Grillen über offenem Feuer) hemmen. Interessant ist, dass der kleine Cocktailparadeiser fast doppelt so viel Vitamin C wie sein großer Bruder enthält.

Naturheilkunde

Pastinaken und Petersilwurzen

Gesundheitlicher Wert

Diese typische Herbst- und Wintergemüsearten sind bei uns eher in Vergessenheit geraten – speziell die würzige und nährstoffreiche Wurzel der Pastinaken. Von den Inhaltsstoffen besonders hervorzuheben ist der hohe Gehalt an Niacin und Kalium. Niacin braucht der Körper für den Stoffwechsel, die Verdauung, die Haut und Nerven, Kalium ist für den Wasserhaushalt und für die Funktion von Nerven und Muskeln verantwortlich.

Naturheilkunde

Porree

Gesundheitlicher Wert

Der Porree (Lauch) ist zwar nicht so scharf wie die Zwiebel, gehört aber zur selben Familie und hat eine ähnlich reinigende Wirkung. Porree enthält eine Vielzahl an bioaktiven Substanzen: Allizin und Senföle wirken entgiftend und krebshemmend, Bioflavoniode hemmen ebenfalls die Tumorentstehung, wirken entzündungshemmend und antioxidativ. Ähnlich wie Zwiebel und Knoblauch wirkt Porree Cholesterin senkend.

Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkungen

Wirkungsweise der in Lauch enthaltenen Inhaltsstoffe ermittelt durch eine wissenschaftliche Literraturrecherche.

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Das in Lauchöl enthaltene Allizin, welches dem Lauch seinen Geschmack und Geruch gibt, ist ein stark antibakteriell wirkender Biostoff.

Im Lauch sind vor allem die Spurenelemente Zink: gut für das Bindegewebe, die Gefäßwände, Hormonproduktion und Libido, Mangan: wirkt sich positiv auf die Haut-, und Haarfarbe, sowie auf die Sexualität und den Gesamtstoffwechsel aus und Selen: gut für die Immunabwehr.

Allgemein werden Lauch, laut Dr. med. Lentz folgende Wirkungsweisen nachgesagt:

  • Fördert die Durchblutung
  • Reinigt Magen und Darm von Bakterien und Pilzen
  • Hilft gegen Blähungen und Durchfall
  • Kurbelt die Darmpassage an und hilft so gegen Verstopfung
  • Senkt den Cholesterin- und Blutfettspiegel
  • Hilft bei Venenbeschwerden
  • Beugt Hämorrhoidalprobleme vor
  • Fördert den Aufbau von neuem Bindegewebe

Lipidsenkende Wirkung

Eine Kur von 200 Gramm Lauch täglich kann den Cholesterin-, und Fettspiegel im Blut erheblich senken.

Antithrombotische Wirkung

Lauch enthält Stoffe, welche eine fibrinolytische Eigenschaft aufweisen, dies wirkt einer Blutverdickung entgegen und macht das Blut dünnflüssiger wodurch weniger leicht Ablagerungen bilden.

Zusätzlich wirkt es lindernd auf Venenbeschwerden wie z.B. Krampfadern.

Asthma

In Zwiebelgewächsen (Zwiebel, Lauch, Knoblauch) sind Thiosulfinate und Cepaene enthalten die laut Dr. Walter Dorsch (Johannes Gutenberg Universität Mainz) entzündungshemmende und antiasthmatische Wirkungen aufweisen. Schon 1683 wurden Zwiebelgewächse zur Linderung asthmatischer Beschwerden verwendet, so steht es zumindest im Buch: Die Schatzkammer des Lebens geschrieben von Rabbi Jacob Zahalon.

Durchfall

Lauch enthält natürliche Präbiotika und man schreibt ihm eine antiseptische Wirkung zu. Dies aktiviert das Immunsystem und wehrt Durchfallbakterien ab.

Erkältungen und Grippeerkrankungen

Wie schon beschrieben, haben Zwiebelgewächse aufgrund von zahlreichen Substanzen eine antiseptische Wirkung und enthalten zusätzlich dazu ein Dutzend abwehrsteigernde Stoffe. Außerdem helfen die scharfen Verbindungen, die Nebenhöhlen freizuhalten.
Zurückzuführen sind diese Eigenschaften auf das effektivste Breitbandantibiotikum  des Pflanzenreichs, Allicin.

Wechseljahre (Menopause)

Die Gemüse –und Gewürzpflanzen Stangensellerie, Dill, Fenchel und Anis gehören derselben Pflanzenfamilie an. Sie alle haben eine östrogenähnliche Wirkung die auf den sekundären Pflanzeninhaltsstoff Anethol zurückzuführen ist. Die genannten Pflanzen enthalten an die 40-50 sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe. Die leicht östrogenartig wirkenden sind z.B.: Anethol, Quercetin, Luteolin, Apigenin und Kaempferol. Ein Tee aus den genannten Gewürzpflanzen kann die Beschwerden der Menopause lindern.

Hinweis: bei Blasenleiden (Entzündung) wird geraten, regelmäßig Lauch zu verzehren, da das Senfölglykosid Allizin über die Niere und somit über den Urin ausgeschieden wird und dadurch in den Harnwegen seine antibiotische Wirkung entfalten kann.

Naturheilkunde

Radiccio

Gesundheitlicher Wert

GESUNDHEITLICHER WERT:
Radicchio unterscheidet sich hinsichtlich seiner Inhaltsstoffe kaum von seinen Verwandten. Er enthält ebenso wie die Endivie den Bitterstoff Intybin, der den Stoffwechsel anregt und die Entgiftung von Leber und Nieren fördert. Radicchio ist eine ausgezeichnete Eisenquelle und aufgrund des ebenfalls hohen Gehaltes an Vitamin C kann das Eisen optimal im Körper verwertet werden.

Naturheilkunde

Radieschen

Gesundheitlicher Wert

Je schärfer die Radieschen sind, umso mehr Glucosinolat und Senföle enthalten sie, d. h., umso größer ist ihre desinfizierende und verdauungsfördernde Wirkung. Der hohe Gehalt an Fluor stärkt die Zähne und schützt vor Karies.

Naturheilkunde

Rhabarber

Gesundheitlicher Wert

Rhabarber ist ein besonders kalorienarmes Gemüse, enthält aber speziell in den Blättern und der Schale Oxalsäure. Diese Säure verbindet sich im Körper mit Kalzium und behindert somit die Aufnahme dieses knochenaufbauenden Mineralstoffes. Übrigens: Roter Rhabarber enthält weniger Oxalsäure als grüner. Durch die Kombination mit Milchprodukten wird die Säure gemildert und der Kalziumverlust ausgeglichen.

Naturheilkunde

Rote Rüben

Gesundheitlicher Wert

Rote Rüben gelten seit jeher als Fitmacher, die dem Körper ein vitales Aussehen verschaffen und jugendliche Energie verleihen. Rote Rüben enthalten ein breites Spektrum an Vitalstoffen, hervorzuheben ist der hohe Gehalt an Kalium und Folsäure. Kalium wirkt entwässernd und Folsäure ist wichtig für die Blutgerinnung, für das Wachstum (besonders für Schwangere) und zur Stärkung der Immunabwehr. Sekundäre Pflanzenstoffe in den Roten Rüben schützen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, vor Bakterien und Viren.

Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkungen

Sekundäre Pflanzeninhalsstoffe in Roter Rübe und ihre, in wissenschaftlichen Studien ermittelten, Wirkungsweisen.

http://gemueselust.at/sites/default/files/vegetables/attachments/S_118_Tabelle.pdf

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Die Rote Rübe beherbergt eine sehr entscheidende Fähigkeit. Sie bietet Silizium in einer Form an, welche vom Körper aufgenommen und verwertet werden kann. Es kräftigt das Bindegewebe und die Haut, Gefäßwände und Knochen und entgiftet das Gehirn von Metallen wie etwas Aluminium.

Des Weiteren ist dieses Gemüse reich an Folsäure (1µg/g). Es zählt, gemeinsam mit Spargel, zu den Folsäure reichsten Gemüsearten überhaupt. Folsäure oder auch Vitamin B 9 ist für die Herstellung von den DNS Bausteinen, den Nukleinsäuren, im Zellkern mit verantwortlich. Im Speziellen geht es um die Purinbasen, Adenin und Guanin. Zusätzlich sorgt es für die Produktion von Magensäure und ist am Bau der roten Blutkörperchen beteiligt. Zu guter Letzt soll Folsäure auch die schwefelhaltige Aminosäure (Eiweißbautstein) Methionin aktivieren, welche den Schwefel und somit Glanz, Geschmeidigkeit  und Festigkeit in Haut, Haare und Nägel trägt.

Der Kaliumreichtum von Rote Rüben sorgt für eine gute Entwässerung und Entsäuerung. Der rote Farbstoff der Rote Rübe, Betanin wird vom Körper kaum genutzt.

Die von Fr. Dr.med. Lentz beschriebenen Wirkungen zusammengefasst:

  • Stärken das Bindegewebe, die Haut, die Gefäßwände und die Knochen
  • Neutralisieren und entfernen Giftstoffe
  • Fördern das Zellwachstum und reparieren Zellkern
  • Sorgen für mehr Magensäure und dadurch eine bessere Eiweißverdauung
  • Aktivieren die Produktion der roten Blutkörperchen
  • Schaffen eine gute Stimmungslage
  • Bringen Glanz und Geschmeidigkeit in Haut, Nägel und Haare.
  • Wirken entwässernd und entsäuernd
  • Entgiften den Darm
  • Beseitigen Verstopfungen

Neben diesen positiven Auswirkungen die laut Dr. med. Lentz wissenschaftlich belegt sind, soll eine Mahlzeit von Roten Rüben Schwache stark machen und Schüchterne mutig, so heißt es im Volksmund.

Bluthochdruck

Bei vermehrtem Verzehr von Roten Rüben, kommt es durch die erhöhte Bildung von NO (Stickstoffmonoxid) zu einer blutdrucksenkenden Wirkung, da NO relaxierend auf die Blutgefäße wirkt.

Gallensteine    

Die Blätter der roten Rübe enthalten viele Mineralien, Vitamin A und die Substanz Betain (Aminosäure Derivat). Betain regt die regt die Funktion der Galle an und sorgt für die Verdünnung der Gallenflüssigkeit. Eine weitere Wirkung von Betain ist das Zusammenziehen der Gallenmuskulatur rund um die Gallenblase und die Gallengänge damit die Galle im Fluss bleibt.

Osteoporose

Phosphathaltige Gemüsesorten helfen, bei ausreichender Versorgung damit, Mineralien in Knochen einzulagern. 85 % des im Körper vorhandenen Phosphors versteckt sich in den Knochen. Gerade bei Phosphor ist ein Zuviel nicht unbedingt zweckdienlich, führt man nämlich zu große Mengen an Phosphor und zu geringe Mengen an Calcium zu, kann das zu Knochenschwund führen. Die empfohlene Tagesdosis für Männer und Frauen über 30 ist 700 mg wobei 4000 mg nicht überschritten werden sollten. Rote Rüben sind eine gute Phosphat-Quelle und dienen bei richtiger Einnahme der Knochengesundheit.

Schuppenflechte

Eine Schuppenflechte geht oft mit Verstopfung und Leberstau einher. Diesen Symptomen kann man mit dem Verzehr von Roten Rüben, welche die Leber entgiften, Abhilfe verschaffen.

Naturheilkunde

Die Rote Rübe wird in der Volksmedizin wegen ihres hohen Eisengehaltes als blutbildend  und blutverbessernd geschätzt. Sie gilt auch als appetitanregendes, allgemein stätkendes Gemüse. In ihr wurden auch tumorfeindliche Wirkstoffe nachgewiesen, wodurch sie in der Krebstherapie eine wertvolle Hilfe darstellt.
Roter Rüben Saft frisch: Man soll auf einmal nicht mehr als ein Achtelliter Saft trinken und das in kleinen Schlucken. Größere Mengen kann der Magen schlecht verarbeiten (Völlegefühl, Bauchschmerzen)
Gesunde Zwischenmahlzeit im Herbst: Ca. 14 Tage lang täglich ein Glas Saft aus frisch gepressten Roten Rüben, Karotten und Äpfel und dazu ein Butterbrot!

 

 

Rotkraut

Gesundheitlicher Wert

Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkungen

Rotkraut und seine gesundheitsfördernden Wirkungen sowie die dafür verantwortlichen sekundären Pflanzeninhaltsstoffe.

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Dieses Gemüse enthält folgende Vitamine und Mineralstoffe:

  • Vitamin B3: für Zellenergie, Stimmungslage und Gesamtstoffwechsel
  • Vitamin B9 oder Folsäure: für Blutbildung, Hormonproduktion und Zellwachstum
  • Vitamin C: für das Immunsystem und mentale Gesundheit
  • Zink: gut für das Bindegewebe, Gehirnleistung und Libido
  • Selen:
    - Blutdrucksenkend
    - Erhöht die Produktion von Antikörpern gegen Krankheitserreger
    - Entgiftet Schwermetalle
    - Beugt Unfruchtbarkeit vor
    - Hilft Muskeln mit Sauerstoff zu versorgen
    - Aktiviert das Enzym Deiodinase der Schilddrüse welches wichtig für die Produktion des Schilddrüsenhormons ist
    - Schützt die Thymusdrüse, welche das Hauptquartier des Immunsystems ist

Die Fülle an Ballaststoffen sorgt für eine einwandfreie Verdauung indem es Darmträgheit vorbeugt, entgiftend und entfettend wirkt.

Die dem Rotkohl nachgesagten heilenden Wirkung, beschrieben von Fr. Dr. med. Lentz, zusammengefasst:

  • Kräftigt das Immunsystem
  • Blutdrucksenkend
  • Beseitigt Darmträgheit und Verstopfung
  • Entgiftet den Darminhalt
  • Wirkt entwässernd und unterstützt Gewichtsabnahmen
  • Baut Schleimhäute und die Darmflora auf
  • Fördert die Spermienbildung
  • Liefert Nährstoffe für Libido und Potenz
  • Aktiviert die Schilddrüse und schätzt die Thymusdrüse
  • Kurbelt die Zellenergie an
  • Aktiviert das Zellwachstum und wirkt dadurch verjüngend
  • Steuert Nährstoffe für eine bessere Stimmungslage bei
  • Hilft beim Bau neuen Bindegewebes
  • Wirkt belebend aufs Gehirn

 

Naturheilkunde

Rüben

Gesundheitlicher Wert

Die bei uns eher selten in der Küche verwendeten Mai-, Halm-, Kohl- und Steckrüben enthalten eine breite Palette an wichtigen Inhaltsstoffen. Eine besonders verdauungsfördernde Wirkung haben Rüben aufgrund des hohen Gehalts an unverdaulichen Kohlenhydraten, aber auch ein zellschützender Effekt durch das Vorkommen von Vitamin C ist unbestritten.

Naturheilkunde

Rucola

Gesundheitlicher Wert

Rucola wird bei uns wegen seines typischen Geschmacks geschätzt. Seine verdauungsfördernde Wirkung beruht vor allem auf dem Gehalt an nicht verwertbaren Kohlenhydraten und den organischen Säuren. Außerdem besitzt er einen entschlackenden und harntreibenden Effekt.

Naturheilkunde

Schwarzer Rettich

Gesundheitlicher Wert

Sekundäre Pflanzenstoffe (Glucosinolate), Vitamin C und Senföle machen den Rettich zu einem abwehrstärkenden und desinfizierend wirkenden Gemüse. In den Wintermonaten ist der schwarze Rettich eines der besten Grippemittel aus dem Naturgarten. Der hohe Gehalt an Ballaststoffen unterstützt die Verdauung.

Naturheilkunde

Rettichsaft ist ein altes Hausmittel gegen Husten und Heiserkeit und ganz einfach herzustellen. So wird’s gemacht: Höhlen Sie einen Rettich aus, machen Sie unten eine Öffnung und füllen Sie Kandiszucker oder noch besser Honig ein. Stellen Sie den Rettich in eine Schüssel oder ein Häferl, damit der austropfende Saft aufgefangen wird. Den gefüllten Rettich stellen Sie einige Stunden an einen warmen Ort (zum Ofen, Heizkörper etc.). Bei akutem Husten soll mehrmals täglich ein Löfferl Radisirup gelutscht werden

Schwarzwurzel

Gesundheitlicher Wert

Die nussig schmeckenden Schwarzwurzeln sind das ideale Gemüse für eine winterliche Darmreinigung. Der überdurchschnittlich hohe Gehalt an Ballaststoffen ist verantwortlich für die verdauungsfördernde Wirkung der Schwarzwurzeln (17 g Ballaststoffe auf 100 g Schwarzwurzeln). Der ebenfalls äußerst hohe Gehalt an Vitamin E schützt die Zellen vor der Zerstörung durch Sauerstoff, stärkt das Immunsystem und schützt die Haut. Die Bitterstoffe in den Schwarzwurzeln regen die Verdauung an und wirken harntreibend.

Naturheilkunde

Sellerie

Gesundheitlicher Wert

Der hohe Gehalt an ätherischen Ölen verleiht dem Sellerie den typischen Geschmack. Sellerie gehört zu den wenigen Gemüsearten, die Phosphor und Kalzium in nennenswerten Mengen enthalten. Beide sind für den Aufbau von Knochen und Zähnen unentbehrlich. Reichlich vorhanden sind auch Kalium, das für die Gewebsspannung und Reizleitung im Körper wichtig ist, und Vitamin E, das unsere Zellen schützt. Stangensellerie ist eine gute Quelle von Betacarotin, die Vorstufe von Vitamin A.

Knollensellerie

Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkungen

Knollensellerie und seine Wirkungsweisen aufgrund seines Inhaltsstoffprofils, basierend auf einer wissenschaftlichen Literaturrecherche.

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Sellerie enthält den gesamten Komplex der B-Vitamine. Dieser ist der Antreiber im Kohlenhydratstoffwechsel und pumpt Energie in unsere Körperzellen, somit in den gesamten Organismus. Außerdem sind B-Vitamine, wie schon öfter beschrieben, sogenannte Nervennahrung für den Körper und Basisnahrung für das menschliche Gehirn, sind gut für Haut, Haare, Augen und Leber und helfen gegen Darmträgheit.

Antimikrobiell

Ist reichhaltig an ätherischen Ölen, welche den Geschmack und Geruch von Sellerie ausmachen. Die in den ätherischen Ölen enthaltenen Terpene halten während des Wachstums Bakterien, Pilze und natürliche Feinde fern. Diese Wirkung haben die Terpene auch noch im menschlichen Körper.

Harnwegsinfekt oder Blasenentzündung

Auch bei der Ausscheidung der Terpene über den Urin, wirken sie noch antibakteriell und entzündungshemmend in den Schleimhäuten von Niere, Blase und Harnleiter. Zusätzlich ist die harntreibende Wirkung von Sellerie positiv bei einem Harnwegsinfekt oder einer Blasenentzündung, da dadurch die Bakterien ausgespült  und durch die antibakterielle Wirkung von Sellerie abgetötet werden.

Zusammengefasst, die positiven Einflüsse von Sellerie, laut Dr.med. Lentz:

  • Heilt Verdauungsstörungen wie Blähungen oder Durchfall
  • Befreit von Darmträgheit und Verstopfung
  • Desinfiziert und Entgiftet die Schleimhäute im Mund-, und Rachenraum
  • Stimuliert die Magenschleimhäute zur Produktion von mehr Magensäure
  • Wirkt selbst in Niere, Blase undHarnwegen noch antibakteriell
  • Wirkt schleimlösend bei Husten, Schnupfen und Erkältung
  • Wirkt entwässernd, hilft beim Abnehmen
  • Aktiviert den Kohlenhydratstoffwechsel
  • Kräftigt Nerven und Gehirn
  • Lindert nervöse Störungen
  • Liefert wichtige Nährstoffe für Haut, Augen und Haare
     

Stangensellerie

Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkungen

Das Inhaltsstoffprofil und die daraus resultierenden Wirkungsweisen von Stangensellerie.

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Blasenentzündung

Allgemein stärkt der vermehrte Verzehr von Sellerie den Harntrakt. Schmerzhemmende, entzündungshemmende und harntreibende Verbindungen sind in Selleriesamen enthalten. Sie sollen die Qualität und Menge des Urins erheblich verbessern und sind durch ihre harntreibende Wirkung ein ideales Mittel bei Harnwegsinfekten.

Bluthochdruck

Laut einigen Studien hat Sellerie wohl eine Blutdrucksenkende Wirkung, da er Stoffe enthält, welche die Gefäßwände der glatten Muskulatur entspannen und so dem Blutfluss weiter öffnen können.  Eine Forschergruppe stellte fest, dass 4 Stangen Sellerie pro Tag den Blutdruck vom Menschen um 7 % reduzieren können.

Gicht

Natürliche COX-2-Hemmer (entzündungshemmende Substanzen) sind in rauen Mengen in Sellerie und Selleriesamenextrakt enthalten. Im speziellen handelt es sich hier um den Stoff Apigenin welcher die schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung verursacht.

Gedächtnisverlust

Luteolin wurde vor kurzem von Forschern als eine Substanz identifiziert, welche plaquebildende Proteine im Gehirn verringert. Dieser und weitere Stoffe, welche Alzheimer-Risikofaktoren wie Arteriosklerose, entzündliche Reaktionen und Oxidationsschäden entgegenwirken können sind in Sellerie enthalten.

Lungenentzündung

Sellerie ist wohlbekannt dafür, dass er das Immunsystem für die Krankeitsabwehr stärkt. Dies liegt vor allem an den zahlreichen Antioxidanzien und Substanzen die Bakterien, Viren und Entzündungen bekämpfen.

Mundgeruch

Sellerie scheint für den Kampf gegen den Mundgeruch wie geschaffen zu sein. Kaut man eine Selleriestange ist das wie eine Zahnbürste + Zungenschaber in einem. Die raue Oberfläche hilft den hinteren Teil der Zunge von übelriechenden Bakterien zu befreien und der hohe Anteil an natürlichen Ballaststoffen unterstützt die Reinigung der Zähne. Man kann sagen, Sellerie ist eine natürliche, essbare Zahnbürste.

Pilzinfektionen

Dieses Gemüse erweist sich als äußerst resistent gegen Krankheitskeime, was an der Vielzahl an in Sellerie enthaltenen Fungiziden liegt, wovon schon zahlreiche identifiziert wurden. Täglich eine Selleriestange hilft um die Pilzinfektion in den Griff zu kriegen.

Schleimbeutelentzündungen

Durch seine natürlich enthaltenen COX-2-Hemmer (CycloOXigenase-2 ist ein Enzym) ist Sellerie ein perfektes Heilmittel für Schleimbeutelentzündungen. Die schmerzstillende Substanz Apigenin die in Stangensellerie und Selleriesamen vorkommt bewirkt hierbei die hemmende Wirkung.

Verdauungsstörungen

Durch seinen Gehalt an schmerzlindernden, entzündungshemmenden und jede Menge beruhigenden Stoffen wird Stangensellerie durch die deutsche Kommission E (wissenschaftliches Gremium des ehemaligen Bundesgesundheitsamts und dem heutigen Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte) bei Verdauungsproblemen empfohlen.

Naturheilkunde

Harnwegsinfektionen und rheumatische Erkrankungen können durch eine Selleriekur gelindert werden. Außerdem wird der Körpfer entschlackt und entwässert.

Spargel

Gesundheitlicher Wert

Spargel ist besonders kalorienarm und somit DAS Light-Gemüse. Der typische Spargelgeruch stammt von der Asparaginsäure, die gemeinsam mit dem hohen Gehalt an Kalium für die harntreibende Wirkung verantwortlich ist. Spargel als ausgezeichnete Folsäurequelle ist nicht nur für Schwangere von Bedeutung. Grüner Spargel weist einen höheren Gehalt an Mineralstoffen und Vitaminen auf als weißer Spargel.

Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkungen

Spargel und sein Inhaltsstoffprofil, welches für seine Wirkungsweisen, die anhand einer wissenschaftlichen Literaturrecherche ermittelt wurden, verantwortlich ist.

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Enthält viel Provitamin A (ß-Carotin) welches immens wichtig für die Schleimhäute, Sehkraft und den Zellschutz ist. Außerdem Vitamin B1: nervenstärkend,  Vitamin B2: Stoffwechsel fördernd, gut für Haut, Haare und Augen, Vitamin B3: für Zellenergie, Lebensfreude und Schlaf, Vitamin B5: für Vitalität, Farbkraft und Harre,  Vitamin B6: für die Eiweißbiosynthese.

Außerdem ist Spargel das Gemüse, welches am reichhaltigsten an Folsäure (Vitamin B9) ist. Folsäuremangel ist der am weitesten verbreitete Vitamin Mangel und führt zu folgenden Folgeerscheinungen:

  • Müdigkeit
  • Nervöse Unruhe
  • Verzagtheit
  • Konzentrationsmangel
  • Früh ergrautes Haar

Spargel enthält zusätzlich viel Kalium, welches entwässernd und entsäuernd wirkt  und das in anderen Gemüsesorten rare Zink. Zinkmangel kann neben den in Kapitel 6.5. Kraut (Weißkraut) beschriebenen positiven Effekten auch zu folgenden Wirkungen führen:

  • Libidomangel
  • Orgasmusunfähigkeit
  • Impotenz

Achtung, Spargel sollte nicht mit Rotwein eingenommen werden, da dieser Vitamin B1 für den menschlichen Organismus unbrauchbar macht. Mit Weißwein kann er ohne Probleme verzehrt werden.

Die von Fr. Dr. Lentz beschriebenen gesundheitsfördernden Wirkungen von Spargel zusammengefasst:

  • Hilft bei Sehschwäche und Nachtblindheit
  • Kräftigt alle Schleimhäute im Körper
  • Stärkt die Nerven
  • Aktiviert den Kohlenhydrat-, Eiweiß-, und Fettstoffwechsel
  • Wirkt belebend und verjüngend auf die Haut, Haare und Bindegewebe
  • Aktiviert Glückshormone
  • Hilft bei Schlafstörungen
  • Wirkt zellverjüngend
  • Kurbelt die Blutbildung an
  • Hilft bei Gedächtnisschwäche und Konzentrationsschwierigkeiten
  • Stärkt das Immunsystem und beugt Entzündungen vor
  • Hilft bei Libidomangel
  • Entwässert und Entsäuert den Körper
  • Hilft beim Abspecken
  • Wirkt gegen Darmträgheit, Verstopfung

Nur 100 Gramm an Spargel decken den Tagesbedarf von Folsäure.

Gedächtnisverlust

In einigen US-amerikanischen Studien wurde belegt, dass ein Mangel an B-Vitaminen zu einem doppelt so hohen Risiko einer Alzheimererkrankung führt. Außerdem wurde festgestellt, dass die Kombination hoher Homocystein Spiegel -- niedriger Vitamin B Spiegel eine Alzheimererkrankung wahrscheinlicher macht. Die ausreichende Versorgung mit Folsäure allerdings senkt das Risiko um 50 %. Unter anderem ist Spargel neben Augenbohnen, Linsen, Avocados,  Sonnenblumenkernen, Spinat und Orangensaft ein guter Folsäurelieferant.

Osteoporose

Bor, ein sogenanntes Spurenelement unterstützt offensichtlich die Gesundheit von Knochen, indem es die Aufnahme von Calcium im Körper verbessert. Eine Untersuchung mit Frauen nach den Wechseljahren hat gezeigt, dass eine erhöhte Borzufuhr die Ausscheidung von Magnesium und Calcium verringerte.

Gute Nahrungsquellen außer Spargel sind, Avocados, Nüsse, Pflaumen, Quitten, Erdbeeren, Pfirsiche und Kohl.

 

Naturheilkunde

Spinat

Gesundheitlicher Wert

Trotz der vielen Gerüchte um den Eisengehalt – Spinat trägt einen beachtlichen Teil zur Eisenversorgung bei. Besonders günstig ist der hohe Vitamin-C-Gehalt von Spinat, denn die Kombination von Eisen und Vitamin C bewirkt eine äußert gute Eisenverwertung im Körper. Die zellschützende Wirkung der Vitamine A und C macht den Spinat zu einem wertvollen Frühlingsgemüse. Da Spinat viel Oxalsäure (blockiert die Kalziumaufnahme) enthält, sollte man zusätzlich Milchprodukte essen.

Naturheilkunde

Topinambur

Gesundheitlicher Wert

Die weiße, rosa oder cremefarbene Topinamburknolle hat einen angenehm süßlichen Geschmack. Betrachtet man ihre Inhaltsstoffe, so ist besonders der hohe Gehalt an Cholesterin senkenden bioaktiven Stoffen erwähnenswert. Topinambur regt die Verdauung an und das Kohlenhydrat Inulin ist auch für Diabetiker geeignet. Kalium, Eisen und Niacin sind Vitalstoffe, die in nennenswerten Mengen vorkommen. Sie wirken entwässernd, blutbildend und günstig auf Haut und Nerven.

Naturheilkunde

Wildgemüse

Gesundheitlicher Wert

Beinahe alle Wildgemüsearten sind echte Vitalstoffpakete. Hoher Ballaststoff-, Eisen-, Zink- und Vitamin-C-Gehalt zeichnen Sauerampfer und Co. aus. Bereits 30 g Brennnesseln decken den Tagesbedarf an Vitamin C und mit 100 g Brennnesseln wird bereits mehr als die Hälfte des Tagesbedarfs an Kalzium gedeckt. Löwenzahn enthält genauso viel Vitamin A wie Karotten, d. h., 100 g dieser wertvollen Blätter decken bereits den Tagesbedarf an Vitamin A.

Naturheilkunde

Zucchini

Gesundheitlicher Wert

Zucchini sind sehr bekömmlich, leicht verdaulich und kalorienarm. Zucchini sind eine gute Quelle für Kalium (entwässert), Magnesium (für eine gute Muskelfunktion) und Folsäure (wichtig für die Blutbildung und das Wachstum). Erwähnenswert ist der Gehalt an Niacin, das für Nerven und Haut von Bedeutung ist.

Naturheilkunde

Zuckerhut

Gesundheitlicher Wert

Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkungen

Zuckerhut und seine gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe mit jeweiligen Wirkungen.

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Alle Pflanzen, die bitter schmecken, enthalten Bitterstoffe bzw. Alkaloide, welche antimikrobiell wirksam sind. Die in Zuckerhut enthaltenen Wirkstoffe töten Pilze und Parasiten und wirken somit desinfizierend.

Außerdem ist diese Salatpflanze reich an Vitamin C, Carotinoiden, Kalium und weiteren gesundheitsfördernden Spurenelementen.

Andere Wirkungen welche dem Zuckerhut zugeschrieben werden sind:

  • Blutdrucksenkend
  • Gewichtteduzierend
  • Entwässernd
  • Aktiviert und Normalisiert die Magen-, und Darmtätigkeit
  • Fördert die Sekretion von Speichel und Magensäure
  • Bringt den Zellstoffwechsel in Schwung

Diese Wirkungsweisen sind wissenschaftlich nicht hinterlegt.

Naturheilkunde

Zuckermais

Gesundheitlicher Wert

Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkungen

Gesundheitsfördernde sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe von Zuckermais und ihre Wirkungsweisen.

Potentielle gesundheitsfördernde Wirkungen

Enthält einen überaus hohen Gehalt des „Nervenvitamins“ B1, mehr als 150 µg/100g soll Zuckermais enthalten. Patienten von Nervenärzten haben häufig zu wenig Thiamin im Blut. Thiamin baut im Stoffwechsel Kohlenhydrate zu Glukosemolekülen ab. Glukosemoleküle sind die einzige Energienahrung, die Gehirn-, und Nervenzellen annehmen und ohne diese Glukosezufuhr ist man bereits am Vormittag gereizt, zerfahren und lustlos. Damit Thiamin die mentale Vitalenergie herstellen kann, braucht es Mangan, welches auch reichhaltig in Mais vorkommt. Somit ist Mais laut Dr.med. Lentz das beste natürliche Nahrungs-Beruhigungsmittel.

Gleichzeitig steigert es die Konzentrationsfähigkeit und den Intellekt.

Vitamin B7 ist ebenfalls in Mais enthalten und wirkt sich positiv auf Haut und Haare aus. Außerdem sind in Mais auch Vitamin B3: für Zellenergie und Stimmungslage, Vitamin B5: für Zellenergie und Stressabwehr, wesentlich mehr Folsäure als andere Gemüsesorten, ausgenommen Spargel und Rote Rübe.

Bezüglich Mineralstoffen ist er reich an Eisen: gut für die Blutbildung und Zellatmung, Magnesium: für die Muskeltätigkeit und Herzfunktion, Selen: für den Immunschutz und Zink: für das Bindegewebe, Hormonproduktion, Libido, Orgasmusfähigkeit und gegen Impotenz.

Die Wirkungen von Zuckermais, beschrieben von Dr. Lentz zusammengefasst:

  • Kräftigt die Nerven
  • Verbessert die Konzentrationsfähigkeit
  • Liefert Nährstoffe für Haut und Haar
  • Macht widerstandfähiger gegen Stress
  • Verbessert die Stimmungslage
  • Wirkt verjüngend
  • Stimuliert das Zellwachstum und verbessert die Zellatmung
  • Kurbelt die Blutbildung an
  • Kräftigt Muskeln und Herz
  • Baut Bindegewebe auf
  • Stärkt das Immunsystem
  • Hilft bei Libidomangel und Impotenz

Hinweis: Ein Tee aus Maisgriffeln hilft, den Blutdruck und den Blutzuckerspiegel zu senken. Die Maisgriffel enthalten ätherische Öle, Tannine, Vitamin C und K und andere wichtige Biostoffe. Man nimmt 50 Gramm Maisgriffel auf 1 Liter Wasser und kocht die Maisgriffel 10 Minuten lang aus. 2-3 Tassen über den Tag verteilt trinken.

Schlaflosigkeit

Mais ist eine gute Nahrungsquelle für Melatonin. Melatonin oder auch das „Zirbeldrüsenhormon“" wie es noch genannt wird, hat eine schlaffördernde Wirkung. Die Zirbeldrüse befindet sich im Hirnstamm und ist unter anderem für den Schlaf verantwortlich.

Reizdarmsyndrom

Mais und maishaltige Lebensmittel sollten bei Reizdarmsyndrom vermieden werden, da sie in Studien mit Patienten zu Irritationen geführt haben.

Naturheilkunde

Hinweis: Ein Tee aus Maisgriffeln hilft, den Blutdruck und den Blutzuckerspiegel zu senken. Die Maisgriffel enthalten ätherische Öle, Tannine, Vitamin C und K und andere wichtige Biostoffe. Man nimmt 50 Gramm Maisgriffel auf 1 Liter Wasser und kocht die Maisgriffel 10 Minuten lang aus. 2-3 Tassen über den Tag verteilt trinken.

Zwiebel

Gesundheitlicher Wert

Den Geschmack der Zwiebel spürt man schon, bevor sie im Mund landet. Verantwortlich für den typischen Geruch und das Aroma sind die schwefelhaltigen ätherischen Öle. Sie regen die Drüsen aller Verdauungsorgane an, durch den aktivierten Stoffwechsel wird Cholesterin abgebaut und der Blutdruck gesenkt. Die bioaktiven Substanzen – die Sulfide und das Querzetin – können als Krebsschutzfaktoren wirken. Die roten Zwiebeln enthalten zudem noch Flavoniode, die laut neuester Studien das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken können.

Kurz gesagt: Zwiebel ist eine echt scharfe „Gesundheitspolizei“.

Naturheilkunde

Zwiebeln sind ein altes und wirksames Mittel gegen Insektenstiche. Durch das Auflegen von rohen Zwiebelscheiben schwillt die Einstichstelle schneller ab. Zwiebelsirup ist ein bewährtes Hausmittel bei Husten und Heiserkeit: Eine große Zwiebel fein hacken, mit 3 EL Zucker oder Honig vermischen und in einem verschließbarem Glas an einem warmen Ort mindestens zwölf Stunden stehen lassen. Der Sirup soll löffelweise eingenommen werden. Gute Dienste leistet ein Zwiebelwickel bei Ohren- oder Halsschmerzen. Bekannt ist auch die „Zwiebelschmiere“ bei Erkältungen und Fieber. Dafür werden Zwiebeln in etwas Schweineschmalz leicht angeschwitzt, körperwarm auf Brust und Rücken aufgetragen und mit Baumwolltüchern abgedeckt. Diese „Zwiebelschmiere“ soll man so lange wie möglich einwirken lassen.